Hoeness
Von Schadenfreude bis Solidarität: So twittert das Web über Hoeness

Gestern wurde Uli Hoeness wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Heute gab er bekannt, dass der keine Revision gegen das Urteil einlegen wird. Die Social Media-Gemeinde verfolgte das Geschehen aktiv.

Drucken
Teilen
12 Bilder
So twittert das Internet über Hoeness

Twitter.com

Uli Hoeness war in den letzten Tagen in den Medien omnipräsent. Und auch auf den Social Media Plattformen konnte man diesem Namen kaum ausweichen. Die Twittermeldungen mit «#Hoeness» lösten sich im Sekundentakt ab.

In den letzten Tagen musste er nicht nur Kritik über sich ergehen lassen, auch einige Witze wurden auf seine Kosten gemacht. Bananenflanke fragte zum Beispiel: «Ob ich Ulis Dauerkarte für die nächsten Jahre bekomme?» Klaus-Ulrich Moeller von den Widdernews hingegen meinte zu wissen, dass Hoeness einen Antrag stellen wird, um seine Haftstrafe im Stadion absitzen zu können.

Das würde Rendo Headspin wohl nicht passen. Er fordert die Höchststrafe für Uli Hoeness: Er soll seine Haftstrafe in einer Gefängniszelle absitzen, die mit BVB-Fan-Artikeln und einem Bild des BVB-Trainers ausgestattet ist. Der Lupe Satire-Blog hat aus Hoeness eine eigene Masseinheit gemacht: «1 Honess = Masseinheit auf der nach oben offenen Steuerhinterziehungs-Skala.»

Viel Respekt für Entscheid

Auch heute sind die Meinungen zu diesem Fall weiter gespalten. Ein Grossteil der Twitter-Gemeinde zollt ihm jedoch Respekt für seine Entscheidung, das Urteil nicht anzufechten. «Bauch rein, Brust raus, ein Abgang wie ein Mann», twittert zum Beispiel Marco Mingablog.

Christoph Petsching lobt: «Respekt vor Hoeness, dass er auf die Revisions-Spielchen verzichtet und wie ein Mann die Verantwortung für seine Tat übernimmt.» Michael Roitzsch zeigt sich «echt überrascht» von Uli Hoeness: «Wenn das keine ehrliche Reue ist, dann weiss ich auch nicht.»

Dutzende Facebook-Gruppen

Nicht nur auf Twitter sondern auch auf Facebook ist der Verurteilte hoch im Kurs. Rund 40 Gruppen gibt es, die sich mit dem Fall Hoeness befassen. Ein Grossteil solidarisiert sich mit dem nun ehemaligen FC Bayern Präsidenten: «Wir stehen hinter dir Uli Hoeness», «Wir wollen Uli Hoeness zurück» oder «Gegen die Jagd auf Uli Hoeness» bekunden die Fans.

Rund ein Viertel der Gruppen ist ihm gegenüber jedoch negativ gesinnt. Auf Seiten wie «Hoeness in den Knast - Bestrafen wie jeden Betrüger», «Wir fordern lebenslänglich für Uli Hoeness» oder «10 000 Menschen die Uli Hoeness scheisse finden» (die Gruppe hat 255 «Gefällt mir»-Angaben) machten die Gegner ihrem Ärger über den Steuerhinterzieher öffentlich Luft. (nok)

Aktuelle Nachrichten