Amman und Hofer gaben ihr grössten Hits zum Besten, als stünden sie jeden Tag zusammen auf der Bühne. Das Publikum belohnte sie mit viel Applaus und kräftigem Mitsingen bei "Teddybär", "Rosmarie und ig" und "Alperose".

Geehrt wurden die Mitbegründer der legendären Band Rumpelstilz auf Initiative eines Gemeindeparlamentariers, der 2007 vorgeschlagen hatte, die bereits mehrfach preisgekrönten Musiker noch zu Lebzeiten auf diese Weise zu würdigen.

Er hatte die Idee, nachdem "Alperose" 2006 in einer Sendung des Schweizer Fernsehens zum grössten Hit aller Zeiten erkoren wurde, wie er sagte. Interlakens Gemeindepräsident Urs Graf betonte, die Musiker seien stets gute Botschafter für ihren Heimatort gewesen.

Die Künstler freuten sich über die Ehre und bedankten sich mit einem eigens arrangierten Dankeslied. Polo verglich die Ehrung mit einem Stern am Walk of Fame in Hollywood.

Offiziell als Amman-Hofer-Platz eingeweiht wurde das ehemalige Flückmätteli im Zentrum Interlakens, wo die Eltern beider Musiker einst wohnten. Zu Ehren der Väter des Mundartrocks wurde der Platz umgestaltet.

Nun zieren Liedertitel und Textausschnitte den Boden. In einer Ecke erinnert ein Denkmal in der Form einer Klaviatur an Hofer und Amman.