Millionen-Deals
VIP-Scheidungen: Was zahlen Sie denn so?

Sie war eines der bestbezahlten Supermodels der Neunziger Jahre: Stephanie Seymour. Doch eine Scheidung kommt zu teuer.

Merken
Drucken
Teilen
Stephanie Seymour.

Stephanie Seymour.

Keystone/AP CHRISTOPHE ENA

Weil das Verfahren schlicht zu teuer gewesen wäre, sagte der Ehemann des einstigen Topmodel Stephanie Seymour (41), US-Multimillionär Peter Brant (63) die Scheidung ab. Andere Prominente schreckte dies nicht ab.

Mick Jagger musste seiner Frau Jerry Hall nach 23 gemeinsamen Jahren ungefähr 20 Millionen Dollar - dies aber ur, weil die auf Bali nach hinduistischen Ritus geschlossene Ehe in Grossbritannien nicht gültig war. Wäre sie es gewesen. hätte Hall die Hälfte des Jaggerschen Vermägens bekommen können.- Das wird auf 325 Millionen Dollar geschätzt.

Andere Damen waren da geschickter. Allen voran Heather Mills, beinamptuiertes Model und Ex-Frau von Sir Paul McCartney. Nach vier Jahren Zwesamkeit begann der Scheidugnsrosenkrieg. Mills soll 40 Millionene Franken kassiert haben.

Hollywood-Star Michael Douglas machte immer wieder mit ausserehelichen Affären und übermässigem Alkoholkonsum Schlagzeilen. Ehefrau Diandra bekam bei der Scheidung im Jahr 2000 45 Millionen Dollar und Häuser in Beverly Hills und auf Mallorca. Vor wenigen Wochen klagte sie zudem auf eine Beteiligung an den Einspielergebnissen von «Wall Street», zumal Douglas gerade ein Sequel abgedreht hat.

Elin Nordegren war - gefühlt - die meistbetrogene Ehefrau der USA. Über den Betrag, den Tiger Woods ihr nach der Scheidung hat zahlen müssen, schweigen sich auch hier beide Seiten aus. Er soll sich im hohen zweistelligen Millionenbereich bewegen.

Aber auch Männer können abkassieren: Bei Madonna und Ehemann Guy Ritchie war nach fast acht Ehejahren Schluss. Er soll von ihr 92 Millionen Dollar erhalten haben. (cls)