Mutmacher

US-Regisseur James Gunn hatte Selbstmordgedanken

US-Regisseur James Gunn hat Erfolg. Als Jugendlicher aber fühlte er sich einsam und dachte sogar an Selbstmord. (Archiv)

US-Regisseur James Gunn hat Erfolg. Als Jugendlicher aber fühlte er sich einsam und dachte sogar an Selbstmord. (Archiv)

Mit dem Film «Guardians of the Galaxy» feiert US-Regisseur James Gunn einen Grosserfolg an den Kinokassen. Gleichzeitig outet er sich als einer, der in jungen Jahren an Selbstmord dachte.

"Als ich jung war, fühlte ich mich zutiefst einsam. Sogar Selbstmordgedanken hatte ich von Zeit zu Zeit", postete er auf seiner Facebook-Seite, wie "viply.de" schrieb. "Ich hatte nie den Eindruck, dazugehörig zu sein." Es sei ihm schwer gefallen, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.

Er schreibe diesen Text, um Menschen Mut zu machen, die ähnliche Gedanken hegten, so Gunn, aber auch, um "sich selber daran zu erinnern". Von diesen Gedanken weggebracht habe ihn die Arbeit im Entertainment-Sektor. Aber auch die Musik von Bands wie Alice Cooper, The Sex Pistols oder Queen hätten ihm geholfen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1