Darin entschuldigte sie sich auch bei ihren Fans. Ein Sprecher des Popstars habe die Neuigkeiten bestätigt, berichtete das Promiportal "People.com". Bei Twitter oder auf ihrer Website äusserte sich Gomez noch nicht zu der Absage.