Dies gab die Schauspielerin am Sonntag (Ortszeit) ganz beiläufig im letzten Satz eines längeren Eintrags auf Instagram bekannt. Dazu veröffentlichte sie ein Foto des Paares im Wartezimmer eines Kinderarztes, gefüllt mit Spielzeugen.

In der Stellungnahme ruft sie zunächst zum Boykott eines Fast-Food-Unternehmens auf, das es Schumers Angaben zufolge unterlässt, seine Landarbeiterinnen vor sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen auf dem Feld zu schützen. "Ausserdem erwarten wir einen Knaben", schreibt sie am Ende der politischen Botschaft. Zwei Tage zuvor hatte Schumer ihren entblössten Babybauch zur Schau gestellt und über ihre lange Schwangerschaft gewitzelt.