Historisches Bild

US-Astronaut Aldrin reicht Klage gegen Sammelkarten-Firma ein

Die Crew des Raumschiffs Apollo 11: Neil Armstrong, Michael Collins und Edwin Eugene Aldrin (v.l.n.r.) (Archiv)

Die Crew des Raumschiffs Apollo 11: Neil Armstrong, Michael Collins und Edwin Eugene Aldrin (v.l.n.r.) (Archiv)

Der frühere US-Astronaut Edwin «Buzz» Aldrin hat Klage gegen das Unternehmen Topps eingereicht, das ein Foto von ihm für Sammelkarten verwendet.

Mit dem Abdruck des Bildes von seiner Mondfahrt im Jahr 1969 in der Sammelreihe "American Heroes" profitiere das Unternehmen zu Unrecht von seiner historischen Leistung, sagte der 80-Jährige vor einem Bundesgericht in Los Angeles.

Topps-Anwalt Michael Kahn verteidigte das Recht auf die Nutzung des Bildes von Aldrin in einem Raumanzug. Es handle sich um ein historisches Ereignis und Aldrin sei nun einmal ein "amerikanischer Held", sagte Kahn laut einem Bericht der Zeitung "Los Angeles Times". Aldrin fordert den Angaben zufolge Schadenersatz in unbekannter Höhe sowie eine Unterlassung der Vermarktung der Sammelkarten.

Meistgesehen

Artboard 1