Die Schweiz lernte Der Graf, der seinen ganzen Namen ebenso wenig verrät wie sein Alter, nicht nur als Tourist kennen. In ihren Anfängen sei seine Band in unzähligen Clubs in der ganzen Schweiz aufgetreten.

Mit dem zunehmenden Erfolg von Unheilig wurden auch die Bühnen grösser. Der Auftritt am Greenfield Festival in Interlaken 2010 blieb dem Musiker besonders in Erinnerung. Die Stimmung sei der "absolute Wahnsinn" gewesen. Dass die Schweizer ruhiger seien und immer etwas länger bräuchten, sei "völliger Quatsch". "Diesen Auftritt werde ich nie vergessen."

Im Interview mit der "Nordwestschweiz" sprach Der Graf auch über sein Stottern, das er vor Jahren publik gemacht hatte. Seit die Öffentlichkeit von seinem Problem wisse, "geht es viel besser", so der Sänger. "Ein grosser Druck ist weg." Trotzdem bedeuten Interviews noch heute Stress für den Deutschen: "Es ist die Angst, das Wort nicht rauszubringen."