Glücklich verheiratet

Ueli Steck möchte seine Frau auf Expeditionen nicht dabei haben

Manchmal gibt es für ihn nur noch das Bergsteigen: Ueli Steck (Archiv)

Manchmal gibt es für ihn nur noch das Bergsteigen: Ueli Steck (Archiv)

Für Extrem-Bergsteiger Ueli Steck sind Kinder derzeit kein Thema. Familie zu haben und als Profibergsteiger zu leben, sei für ihn nicht denkbar, sagt er - das fände er unverantwortlich. Auf seine Frau Nicole möchte der 34-Jährige aber nicht verzichten.

"Nicole ist extrem wichtig für mich", erzählt Steck im Interview mit der "SonntagsZeitung". "Sie zu heiraten, war das Beste, was ich je gemacht habe." Nicole erde ihn und hole ihn zurück auf den Boden der Realität, sagt er.

"Manchmal falle ich in den Film des Bergsteigens, und es gibt nur noch das", verrät der gelernte Zimmermann und gesteht, dass er seine Frau auf Expeditionen nicht dabei haben möchte. "Wenn sie in einem Basislager wäre, würde mich das hindern, mich ablenken", meint Steck. "Es gäbe Probleme, weil ich so in einem Film bin und man nicht normal mit mir reden kann."

Gern geht Steck hingegen zusammen mit seiner Frau klettern oder reisen. Auch das ist ein Grund, warum die beiden derzeit keine Kinder haben möchten. An seiner Frau Nicole schätzt Steck vor allem eines: "Sie liebt mich nicht mehr oder weniger, wenn ich auf dem Everest war oder nicht. Das ist extrem wichtig."

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1