"Das heisst ja nicht, dass man nicht befreundet sein kann und seinen Spass haben." Von seiner letzten Frau Corinna liess sich Jürgens 2006 scheiden. "Mir ist meine Arbeit in den letzten Jahren sehr wichtig geworden", sagte er. "Da geht es nicht um Ehrgeiz, sondern um die Vollendung eines Lebenswerkes, dem ich noch ein paar Glanzlichter aufsetzen möchte."

So arbeitet er nach seiner letzten Platte "Einfach ich" (2008) an einem neuen Album. "Für alle, denen meine Musik schon auf die Nerven geht, habe ich schlechte Nachrichten: Ich mache weiter", kündigte er an.

Zudem will Jürgens noch mindestens ein Buch schreiben und den Film begleiten, der derzeit nach seinem Roman "Der Mann mit dem Fagott" (2004) entsteht. "Die drei Generationen übergreifende Geschichte meiner Familie war damals ein Bestseller. Aber man wird erst nach und nach merken, dass das wirklich auch ein Beitrag zur Gegenwartsliteratur ist", sagte er.

Schon jetzt zieht Jürgens, der im vergangenen Jahr seinen 75. Geburtstag feierte, ein positives Fazit. "Älterwerden bedeutet, über den Sinn des Lebens und des eigenen Tuns genauer nachzudenken", sagte er. "Und obwohl ich natürlich auch Scherben hinterlassen habe in meinem Leben, konnte ich vieles auch wieder kitten. Ich habe eine gute Bilanz. Das Glück, das Leben hat es gut mit mir gemeint."