Die elektronische Post trifft gestern kurz nach zehn Uhr ein. Absender: Thomas Weber von der Medienstelle Udo Jürgens. Grund des Schreibens: Der az-Artikel «Jürgens-Butler ab zum DNA-Test».
Was ist passiert? Unbekannte Räuber sind am vorletzten Dienstag in die Jürgens-Villa in Zumikon ZH eingestiegen, haben sich hinter den Safe gemacht und dabei die wertvolle Uhrensammlung des Entertainers mitgehen lassen - auch eine goldene Uhr des Opas. Ein 150 Jahre alter Zeitmesser, der, so sagt ein tief betrübter Jürgens, «in meiner Familie zwei Weltkriege ‹überlebt› und das Leben meines Grossvaters gerettet hat». Das sei ein Verlust, «den meine Kinder und ich nie verschmerzen können».

«Eigentlich müsste es klar sein»

Derweil die Jürgens-Fangemeinde mit dem Schlagerstar mitfühlt, fahnden die Zürcher Ermittler fieberhaft nach den Uhrendieben. Bis anhin ohne Erfolg. Fest steht: Der Butler und die Haushälterin haben Speichelproben abgeben müssen, und auch Jürgens hat sich dem DNA-Test gestellt.

Bezüglich der polizeilichen Ermittlungsarbeit liegt Jürgens' Sprecher Weber eine Sache fest am Herzen: Der Sänger denkt nichts Böses über sein Personal. Keine Vorverurteilung, kein Verdacht, nichts. Und Weber präzisiert gegenüber der az fachmännisch das Vorgehen der Spurenexperten: «Bei Einbrüchen nimmt die Polizei üblicherweise DNA-Proben von den Hausbewohnern und Angestellten, in diesem Fall also auch von Udo Jürgens, um allfällige DNA-Spuren der Täter aussondern zu können. Eigentlich müsste es ja klar sein, dass Hausbewohner und Angestellte Spuren hinterlassen, weshalb sollte man also im Sinne eines Verdachtes von ihnen Proben entnehmen? Udo Jürgens hat seine Hausangestellten zu keiner Zeit verdächtigt.»

Doch wie geht es nun weiter? Alles offen. Die Zürcher Fahnder sagen gegenüber dem «Blick», dass noch unklar sei, wie viele Täter am Einbruch in die Jürgens-Villa beteiligt waren. Marc Besson, Sprecher der Kantonspolizei: «Wir werten derzeit alle Spuren aus.» Und der Butler? Er serviert seinem Chef wohl weiterhin Kaffee. Aber bitte mit Sahne.