Trump, der die USA vom Pariser Klimaschutzabkommen abgekoppelt hat, war nach dem Treffen ganz angetan vom Thronfolger - und natürlich von den Zuständen im eigenen Land: "Wir sollten einen 15-minütigen Plausch haben. Und dann wurden anderthalb Stunden daraus. Er hat den Grossteil des Gesprächs bestritten", sagte Trump am Mittwoch dem Sender ITV.

"Klimaschutz liegt ihm wirklich am Herzen und ich denke, das ist grossartig, ich meine, ich will das, ich mag das", fügte der US-Präsident hinzu. Aber auch er selbst habe etwas beizutragen gehabt: "Ich habe eine Reihe Dinge erwähnt. Ich sagte: 'Also, die Vereinigten Staaten haben nach allen Statistiken eines der saubersten Klimas und es wird sogar besser'."

Erst im Januar hatte ein vielbeachteter Bericht der Rhodium Group aufgezeigt, dass der CO2-Ausstoss der USA im vergangenen Jahr um 3,4 Prozent angestiegen ist - der stärkste Anstieg seit acht Jahren.