Wann ein Bericht über das Endergebnis der Untersuchung veröffentlicht werden würde, war zunächst unklar.

Im vergangenen Jahr hatten die Untersuchung und ihre publizierten Ergebnisse zu Stirnrunzeln in der Öffentlichkeit geführt. Der damalige Chefmediziner im Weissen Haus, Ronny Jackson, hatte Trump in übertrieben wirkenden Lobeshymnen eine exzellente Gesundheit und nicht zuletzt eine tadellose geistige Verfassung attestiert. Unter anderem sagte Jackson, Trump hätte, auch aufgrund seiner hervorragenden Gene, 200 Jahre alt werden können - falls er sich nur besser ernährt hätte.

Jackson war wenig später von Trump als Minister für die Angelegenheiten von Kriegsveteranen für einen Kabinettsposten vorgeschlagen worden. Allerdings zog er seine Bewerbung zurück, nachdem Vorwürfe gegen ihn laut geworden war, die sich unter anderem auch um Alkoholmissbrauch im Amt drehten.