Tennis

Trotz Beginn der Schulpflicht reisen die Federers weiterhin im Pulk

Roger Federers Tournée-Tross wächst stetig weiter: Demnächst kommt ein Privatlehrer für die Zwillingstöchter Myla Rose und Charlene Riva dazu (Archiv)

Roger Federers Tournée-Tross wächst stetig weiter: Demnächst kommt ein Privatlehrer für die Zwillingstöchter Myla Rose und Charlene Riva dazu (Archiv)

Obwohl Roger Federers Töchter Myla Rose und Charlene Riva ab August schulpflichtig sind, werden sie weiter mit Vater, Mutter und den Babybrüdern Lenny und Leo dem Tenniscircus nachreisen. Solange sie noch Spass an der Tour haben, unterrichtet sie ein Privatlehrer.

"In einer perfekten Welt möchte ich, dass meine Kinder aufwachsen wie alle anderen auch, doch ich spiele immer noch gern und erfolgreich Tennis. Aber wenn der Effort zu gross wird und die Kinder vom Leben auf der Tour genug haben, brechen wir die ganze Übung sofort ab", vertraute der 33-Jährige der "Berner Zeitung" an.

Irgendwann werde die Schule das Leben der Federers wohl oder übel diktieren, ist sich der Familienvater sicher.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1