Ende in Sicht

Tom Neuwirth schürt Gerüchte über Ende seiner Figur Conchita

Trägt er Conchita am Freitag zu Grabe? Der österreichische Sänger Thomas Neuwirth sieht sich nicht mehr als "Drag Artist im goldenen Kleid". (Archivbild)

Trägt er Conchita am Freitag zu Grabe? Der österreichische Sänger Thomas Neuwirth sieht sich nicht mehr als "Drag Artist im goldenen Kleid". (Archivbild)

Beerdigt der österreichische Künstler Tom Neuwirth schon am Freitag seine Kunstfigur Conchita? Auf dem Instagram-Account «conchitawurst» hat er in den vergangenen Tagen sechs Beiträge gepostet, die auf eine grosse Ankündigung am Freitag hindeuten.

Nach drei komplett schwarzen Bildern folgten zuletzt die Buchstaben T, O und M, die mit den Begriffen Truth (Wahrheit), Over (vorbei) und Magnitude (Grösse, Stärke) versehen wurden.

Österreichische Medien und viele Fans rechnen bereits mit einem Ende der Figur Conchita - und damit, dass Neuwirth künftig mit seinem bürgerlichen Namen auftreten wird. Auch die Veröffentlichung eines neuen Albums könnte hinter dem Rätsel stecken. Die Kommentare unter dem Instagram-Rätsel fallen jedenfalls vornehmlich positiv aus.

Ein mögliches Aus für die 2011 erschaffene Kunstfigur Conchita hatte sich schon länger abgezeichnet. Neuwirth hatte zuletzt immer wieder betont, dass er die Figur männlicher anlegen wolle. Auch eine Karriere mit seinem richtigen Namen schloss der Künstler nicht aus. "Ich bin nicht mehr der Drag Artist im goldenen Kleid", sagte er im November in einem Interview mit Blick auf sein früheres Auftreten als Dragqueen, also als Kunstfigur.

Auch optisch hat sich Neuwirth, der als Conchita Wurst 2014 mit "Rise Like A Phoenix" den Eurovision Song Contest gewann, in den vergangenen Monaten deutlich verändert: Der 30-Jährige ist durch viel Training deutlich muskulöser geworden. Beim sogenannten Grazer Tuntenball sowie beim Wiener Opernball präsentierte er sich dann überraschend mit Glatze.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1