"Ich begann emotionell und spirituell immer mehr zu verkommen. Ich ging mir selbst ein bisschen verloren. Das zwang mich dazu, darüber nachzudenken: Was bin ich, wer bin ich, worum geht es bei mir überhaupt? Ich brauchte einige Zeit, um das herauszufinden", sagte Ford dem US-Magazin "W".

Derzeit versucht er sich als Regisseur. Sein Debütfilm "A Simple Man" basiert auf einem Roman von Christopher Isherwood und spielt in den frühen 60er Jahren.