Trennungsschmerz

Tom Ford hatte nach Abschied von Gucci Depressionen

Vom Modedesign zum Film: Tom Ford (Archiv)

Vom Modedesign zum Film: Tom Ford (Archiv)

Der frühere Gucci-Designer Tom Ford (48) hat zugegeben, dass er unter Depressionen litt, nachdem er 2004 bei dem Modehaus ausgestiegen war. Schliesslich hatte er während seiner zehn Jahre als Chefdesigner dem italienischen Label zu neuem Glanz verholfen.

"Ich begann emotionell und spirituell immer mehr zu verkommen. Ich ging mir selbst ein bisschen verloren. Das zwang mich dazu, darüber nachzudenken: Was bin ich, wer bin ich, worum geht es bei mir überhaupt? Ich brauchte einige Zeit, um das herauszufinden", sagte Ford dem US-Magazin "W".

Derzeit versucht er sich als Regisseur. Sein Debütfilm "A Simple Man" basiert auf einem Roman von Christopher Isherwood und spielt in den frühen 60er Jahren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1