Nicht so gemeint

Thai-Premier droht Schauspieler im Scherz mit Hinrichtung

Humor ist die beste Waffe: Thailands Militärmachthaber Prayut Chan-o-cha drohte einem Schauspieler im Witz mit der Hinrichtung. (Archivbild)

Humor ist die beste Waffe: Thailands Militärmachthaber Prayut Chan-o-cha drohte einem Schauspieler im Witz mit der Hinrichtung. (Archivbild)

Der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha hat einem Seifenoper-Star im Scherz mit der Hinrichtung gedroht. Bei einem Treffen kündigte der Militärmachthaber dass er den TV-Star Ponma Imonothai köpfen lassen werde, weil dieser Wahlen verlangt hatte.

Nach einem Putsch im Mai 2014 hat das Militär mehrfach Wahlen versprochen, aber immer wieder hinausgeschoben. Als möglicher neuer Termin gilt aktuell der Februar 2019. Der 64-jährige Militärmachthaber brachte am Dienstag bei einem Treffen mit den Schauspielern einer in Thailand sehr beliebten TV-Serie in Bankok das Thema selbst auf, indem er die Runde fragte: "So, wer von euch will Wahlen?"

Nach Berichten anwesender Journalisten antwortete Ponma mit leiser Stimme: "Ich denke, wir sollten ihrem Fahrplan folgen." Dann fügte er hinzu: "Werde ich nun ausgepeitscht?" Die knappe Antwort des Generals: "Geköpft." Anschliessend stellten sich beide mit anderen Schauspielern aber doch zu einem Selfie zusammen. Ponma posierte dabei mit dem Sieges-Zeichen.

Meistgesehen

Artboard 1