Kinder und Karriere

«Tatort»-Kommissarin ist Verfechterin der Fremdbetreuung

Schauspielerin Eva Mattes versuchte ihren Kindern den eigenen Beruf schmackhaft zu machen (Archiv)

Schauspielerin Eva Mattes versuchte ihren Kindern den eigenen Beruf schmackhaft zu machen (Archiv)

Die österreichische Schauspielerin Eva Mattes - bekannt als Kommissarin Klara Blum in «Tatort» - weiss noch heute nicht, wie sie es geschafft hat, ihren Beruf und die Erziehung ihrer beiden Kinder unter einen Hut zu bringen.

Sie habe es wohl der Unterstützung ihres Umfelds zu verdanken, glaubt Mattes. Und der Fremdbetreuung: "Familien sind nicht grundsätzlich der sicherste Ort für Kinder. Und am schönsten ist es für sie, mit anderen Kindern spielen zu können", sagte die 58-jährige Österreicherin im Gespräch mit dem "Tages-Anzeiger".

Mattes hat zwei erwachsene Kinder, Tochter Hanna (32) ist Fotografin, Sohn Josef (23) Schauspieler. Ihren Kindern hat Mattes ihr eigenes Metier immer schmackhaft gemacht: "Schauspielerei ist der tollste, abwechslungsreichste Beruf, den man sich vorstellen kann."

Mattes lebt seit Jahrzehnten in Berlin-Kreuzberg. Am Donnerstag tritt sie in Zürich auf, wo sie aus ihrer Autobiografie "Wir können nicht alle wie Berta sein" liest.

An Zürich hat die Darstellerin lebhafte Erinnerungen. Beim Zürcher Gastspiel des "Jahrhundert-Hamlets" von Regisseur Peter Zadek 1999 bezeichnete ein Kritiker Mattes' Rolle als Hamlet-Mutter als "dick und doof".

Aber auch positive Erinnerungen an Zürich sind haften geblieben. Bei ihrem ersten Gastspiel erhielt sie von einem Zuschauer am Morgen nach der Aufführung ein Lob - mitten auf der Strasse.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1