Tagesschau-Moderator Florian Inhauser konnte Intensivstation verlassen

Langes Bangen um den Fernsehmann Florian Inhauser. Doch nun konnte der Tagesschau-Moderator die Intensivstation verlassen. Er musste sich zwei Mal wegen eines Tumors operieren lassen.

Drucken
Teilen
Florian Inhauser

Florian Inhauser

www.sf.tv

Der Fernsehmann kämpfte gegen einen gutartigen Tumor an der Bauchspeicheldrüse und musste sich deshalb zwei Mal operieren lassen. Nach der zweiten Operation gab es Komplikationen und der Zustand von Florian Inhauser verschlechterte sich massiv. Lange Zeit lag er auf der Intensivstation und Ehefrau Katja Stauber musste bangen.

Er liegt auf der Bettenstation

Gemäss «Blick» ist es Inhauser zeitweise so schlecht gegangen, dass sich sein Umfeld Sorgen machen musste, ob er überhaupt überleben würde. Doch jetzt gibt es Entwarnung: «Es geht ihm deutlich besser, und er konnte auf eine Bettenstation verlegt werden», sagte SF-Sprecher Marco Meroni gegenüber «Blick». (skh)

Aktuelle Nachrichten