50. Solothurner Filmtage

Sylvie Marinkovic: «Mein Leben hat sich kaum verändert»

Teenager Sylvie Marinkovic begeistert die Filmwelt (Archiv)

Teenager Sylvie Marinkovic begeistert die Filmwelt (Archiv)

Mit 14 Jahren spielte Sylvie Marinkovic im Film «Cure - The Life of Another» ihre erste Filmrolle. Am Mittwochabend, zwei Jahre später, wurde sie dafür für den Filmpreis als Beste Darstellerin nominiert. «Das ist gewiss nicht selbstverständlich - so ohne Ausbildung.»

Selbst wenn die Zugerin die begehrte Trophäe nicht gewinnen sollte, sie hat es bei diesem Wettbewerb mit den ganz Grossen aufgenommen. Ursina Lardi, die für ihre Rolle in "Unter der Haut" nominiert ist, und auch Sabine Timoteo ("Driften") sind Konkurrentinnen mit viel Erfahrung.

Dass sich die Schülerin in der Filmszene schlagartig einen Namen gemacht hat, bekommt sie im Privatleben nicht zu spüren. "Es kann schon vorkommen, dass man in der Schule hinter meinem Rücken tuschelt", sagt sie. Sie glaube aber kaum, dass ihre Mitschüler viel von ihrer Arbeit als Schauspielerin mitbekommen. "Die interessieren sich vermutlich eher weniger für solche Filme."

"Cure - The Life of Another" ist eine schweizerisch-kroatisch-bosnische Co-Produktion von Regisseurin Andrea Štaka. Sylvie Marinkovic spielt Linda, eine junge Kroatin im Schweizer Exil.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1