Serielle Monogamie

Susan Sarandon glaubte an ewige Beziehung

Hollywood-Star Susan Sarandon

Hollywood-Star Susan Sarandon

Als sich das Hollywood-Traumpaar Susan Sarandon (63) und Tim Robbins (51) letztes Jahr trennte, waren viele Menschen in der Filmstadt am Boden zerstört.

"Leute sprachen mich auf der Strasse an und sagten, sie haben geweint, als sie von der Trennung hörten", sagte die Schauspielerin dem britischen "Telegraph". "Aber ich war noch trauriger, denn ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass es mal zu Ende geht".

Die beiden Oscar-Preisträger hatten sich 1987 bei den Dreharbeiten zum Baseballdrama "Bull Durham" kennengelernt. Die Beziehung hielt über 22 Jahre - für Hollywoodverhältnisse eine Ewigkeit. "Zu bestimmten Zeiten im Leben kommen bestimmte Menschen" sinniert die "Thelma und Louise"-Darstellerin. "Vielleicht hat man manche Beziehungen, um gemeinsame Kinder zu haben und dann hat sich das Ganze erfüllt." Sarandon und Robbins haben zwei gemeinsame Söhne, Jack (21) und Miles (18).

Sarandon, die zur Zeit neben Michael Douglas in "Wall Street 2" in den Kinos zu sehen ist, beschreibt sich selbst als "serielle Monogamistin". Über Gerüchte, sie hätte eine Beziehung zu ihrem über 30 Jahre jüngeren Geschäftspartner, schweigt sie sich aus.

Meistgesehen

Artboard 1