Talentshow

Susan Boyle nach Zusammenbruch wieder aus der Klinik entlassen

Casting-Kandidatin Susan Boyle

Casting-Kandidatin Susan Boyle

Die nach ihrer überraschenden Niederlage bei der Fernseh-Talentshow «Britain's Got Talent» in eine Klinik eingelieferte schottische Hausfrau Susan Boyle hat nach den Worten ihres Bruders ihren Zusammenbruch überwunden. Sie habe das Spital verlassen können.

Seine Schwester sei derzeit in einer Londoner Wohnung untergebracht, sagte Gerry Boyle dem Privatsender ITV. "Sie ist viel glücklicher, scheint wieder mehr sie selbst zu sein", sagte er weiter. Nach seinen Angaben hatte die 48-jährige nach ihrer Niederlage am Sonntag eine "Angstattacke" erlitten.

Boyle war am Sonntag entgegen allen Vorhersagen nur auf dem zweiten Platz gelandet, hinter der Tanzgruppe "Diversity". Seit April hatte die arbeitslose Kirchenhelferin aus dem schottischen Ort Blackburn mit ihrem Auftreten für Aufsehen gesorgt.

Innerhalb kurzer Zeit wurde das schüchterne Mauerblümchen mit den starken Augenbrauen und der unmodischen Kleidung zum Mega-Star im Internet und zum gern gesehenen Gast in Fernsehtalkshows.

Laut ihrem Bruder hatte sie nach ihrer Niederlage befürchtet, ihren Traum von einer Karriere als Sängerin endgültig begraben zu müssen. Nach vielen Gesprächen sei ihr aber klargeworden, dass der zweite Platz nicht notwendig als Scheitern zu betrachten sei. Sie sehe die Dinge nun klarer und beginne daran zu glauben, doch noch Sängerin zu werden, sagte Gerry Boyle ITV.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1