Hai-Attacken

Strände auf Sinai-Halbinsel nach Hai-Angriffen wieder geöffnet

Dieser Strand war nach der tödlichen Hai-Attacke geschlossen worden - nun ist er wieder offen (Archiv)

Dieser Strand war nach der tödlichen Hai-Attacke geschlossen worden - nun ist er wieder offen (Archiv)

Dreieinhalb Wochen nach der tödlichen Hai-Attacke auf eine deutsche Urlauberin im Roten Meer sind am Mittwoch die letzten Badestrände auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel wieder geöffnet worden.

So könne von nun an auch wieder in der bei Touristen beliebten Naama-Bucht von Scharm al-Scheich gebadet werden, teilten Offizielle vor Ort mit. Dort hatte am 5. Dezember ein Hai eine 71 Jahre alte Touristin aus Baden-Württemberg angegriffen und getötet. Wenige Tage zuvor waren vier Urlauber in dem gleichen Gebiet von Haien verletzt worden.

Die meisten anderen Sinai-Strände waren bereits wenige Tage nach der tödlichen Hai-Attacke wieder zum Baden freigegeben worden. Die Behörden legten inzwischen Netze und Seile aus, um ein Vordringen der Haie in küstennahe Badegewässer zu verhindern.

Ausserdem wurde das Füttern der Raubfische verboten und mit Geldstrafen gedroht. Laut Experten waren die jüngsten Hai-Attacken durch derartige Fütterungen ausgelöst worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1