In einem Spiel mussten der Spassmacher und sein Gegner, ein Arzt der deutschen Bundeswehr, auf Kommando so schnell wie möglich nach einer rohen Nudel greifen. Beide schnitten sich beim Kampf an dem Plexiglas, auf dem die Nudel lag.

Die Wunde an Raabs rechtem Mittelfinger war nach Angaben des Fernsehsenders ProSieben so tief, dass sie noch in der Werbepause genäht werden musste - ohne Betäubung. Dafür entschied der Entertainer den Wettkampfabend in der Nacht zum Sonntag nach mehr als fünf Stunden für sich.

Raab hatte bei seinen Spielen von "Schlag den Raab" schon mehrfach Blessuren in Kauf genommen. Am spektakulärsten war sein Sturz mit einem Mountainbike im April 2010. Damals hatte er eine Gehirnerschütterung, Schürfwunden im Gesicht und einen leichten Gedächtnisverlust davongetragen.