Der Film sei in erster Linie für Kinder gemacht, sagte Kurt der "Berner Zeitung". "Die Kids sollen sich bei 'Papa Moll' so richtig amüsieren, und dazu gehören halt auch ein paar visuelle Gags, wie man sie sonst eher in Trickfilmen sieht." Für Erwachsene sei der Film interessant, weil sich viele in der Überforderung des Familienvaters wiedererkennen würden, ist sich der Berner Schauspieler sicher.

Über seine Verwandlung vom schlanken Darsteller zur pummeligen Comic-Figur sagte Kurt, dass ursprünglich geplant gewesen sei, dass er sich ein paar Pfunde anfressen sollte. Aber Übergewicht lagere sich bei ihm nicht in Pausbäckchen ab, sondern an anderen Stellen. Deshalb entschied man sich für einen Fat-Suit und Silikon-Backen.