"Tatort"

Stefan Gubser will denken wie «sein» Kommissar

Stefan Gubser liebt die Höhe (Archiv)

Stefan Gubser liebt die Höhe (Archiv)

Seit der Schule hat sich die Arbeitsweise von Schauspieler Stefan Gubser ziemlich verändert. «Als Schüler war es mein Ehrgeiz, mit kleinstmöglichem Aufwand das bestmögliche Resultat zu erzielen.» Heute sei für ihn eine gute Vorbereitung auf eine Rolle das Wichtigste.

Wenn die Dreharbeiten für den nächsten "Tatort" anstehen, dann befasst sich der 56-Jährige während vier Wochen beinahe täglich mit dem Drehbuch. "Ich drille mich, so zu denken wie Reto Flückiger", erzählte Gubser der "Schweizer Familie".

Wenn der Zürcher für seine Rolle als Kommissar Flückiger und der "Tatort" kritisiert werden, dann treffe ihn das, "vor allem dann, wenn die Kritik unter die Gürtellinie zielt". "Ich bin kein Eisklotz."

Will Gubser dem Rampenlicht entfliehen, dass sucht er die Höhe. Er und seine Frau Brigitte wandern für ihr Leben gern. Auch der Beziehung der beiden tut die Höhe offenbar gut: "Brigitte und ich führen nie so intensive Gespräche wie auf Wanderungen."

Meistgesehen

Artboard 1