Beschämend, pietätlos, makaber. In Windeseile verbreitete sich heute Morgen die Hiobsbotschaft von Michael Schumacher. Der siebenfache Formel-1-Champion sei tot.

Auf Twitter hatten mehrere User die Todesgerüchte gestreut, der virale Effekt war enorm. Innert kürzester Zeit bildete sich vor dem Spital in Grenoble ein Journalistenauflauf.

Den Gerüchten um den 45-Jährigen setzte das Spital, in dem Schumacher behandelt wird, ein Ende: Michael Schumacher ist nicht tot, dementieren engste Ärzte in der Folge vehement. Michael Schumacher werde derzeit immer noch aus dem künstlichen Koma geholt.

Schumacher hat bei einem Skiunfall am 29. Dezember in Meribel ein schweres Schädel-Hintrauma erlitten und wurde daraufhin in ein künstliches Koma versetzt. (sda)