Für PR-Termine habe sie sich nicht mal ein neues Kleid kaufen können. "Heute den gelben oder den grünen Pullover? So weit reichte mein Spielraum", sagte sie der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe). Auch für den zweiten Teil der französischen Teenagerkomödie "La Boum" zwei Jahre später habe sie nicht viel mehr Geld bekommen. "Die Produzenten haben mich schon ausgebeutet."

Sie habe allerdings nie überlegt, die Schauspielerei hinzuwerfen. "Ich habe ja nie gelernt, mich anders als auf diese Art auszudrücken", sagte Marceau, die nach eigenen Worten aus der Arbeiterklasse stammt. "Ich bin mutig und ein guter Arbeiter. Ich kann ganz passabel kochen und sehr gut ein Haus sauber machen. Voilà. Damit hat sich's auch schon."

Marceau drehte nach "La Boum" auch internationale Produktionen wie "Braveheart" und den James-Bond-Film "The World Is Not Enough" ("Die Welt ist nicht genug").