Nefs Vater Willi leidet seit einem Jahr an einer immunologischen Krankheit namens Guillain-Barré-Syndrom. Seither ist der 67-Jährige am ganzen Körper gelähmt und muss künstlich beatmet und ernährt werden.

Da der Vater in diesem Zustand unmöglich an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen kann, verschob das langjährige Paar die geplante Trauung zunächst auf den Sommer. Doch: "Als ich ihm sagte, dass wir mit der Hochzeit auf ihn warten wollten, widersprach er vehement", sagt Nef im Interview mit der «GlücksPost».

Nun haben sie sich für einen Mittelweg entschieden: Im Frühling findet die standesamtliche Trauung statt, später soll eine grosse Hochzeitsfeier durchgeführt werden - in der Hoffnung, dass es dem Vater so gut geht, dass auch er daran teilnehmen kann.