Solarflugzeug

«Solar Impulse» bezieht Strom aus der Steckdose

Wolken statt Sonne satt; Solar Impulse braucht andere Energiequellen

Wolken statt Sonne satt; Solar Impulse braucht andere Energiequellen

Die vielen Wolken über Brüssel machen dem Solarflugzeug «Solar Impulse» zu schaffen, der auf der internationalen Flugschau in Le Bourget bei Paris gezeigt werden soll. Weil in Belgien derzeit die Sonne nicht genügend scheint, mussten seine Batterien teilweise mit konventioneller Energie aufgeladen werden.

Dies teilten die Veranstalter am Montag mit. Nachdem der einsitzige Flieger mit den riesigen Tragflächen schon am Samstag wegen starken Gegenwinds und technischer Probleme auf halber Strecke umgekehrt und nach Brüssel zurückgeflogen war, soll er jetzt am frühen Dienstagmorgen wieder in Richtung Paris starten. Die Flugschau in Le Bourget beginnt am 20. Juni.

Die "Solar Impulse" war Mitte Mai in knapp 13 Stunden von der Schweiz nach Brüssel geflogen. Während eines Monats stand das Fluggerät in einem Hangar auf dem militärischen Teil des Brüsseler Flughafens. Dabei wurde es von vielen Schaulustigen begutachtet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1