Miss Schweiz
So schön ist das Leben - auch für eine Vize-Miss

Sabrina Guilloud wurde glänzende Zweite. Traurig ist sie darüber nicht. Denn auch als Vize-Miss lockt eine goldene Zukunft.

Merken
Drucken
Teilen
So schön ist die Vize-Miss-Schweiz
3 Bilder
Sabrina Guilloud Auch im simplen Werbe-T-Shirt ein schöner Anblick.
Sabrina Guilloud Ein Selbstbild von Sabrinas Facebook-Seite.

So schön ist die Vize-Miss-Schweiz

Keystone

Sie hat die längsten Beine und den gazellenhaftesten Gang: Sabrina Guilloud, Miss Romandie und zweite bei den Miss Schweiz-Wahlen. Knapp verloren hat die Genferin die Wahl, überholt nur von Kerstin Cook, der Luzernerin mit britischen Wurzeln.

Ihre gute Laune hat sie nicht verloren: Am Morgen nach der Wahl frühstückt sie gemütlich mit ihrem deutschen Freund Kai (30), einem Ingenieur aus Stuttgart. Deer ist ganz eigennützig, froh, dass seine Sabrina nicht die offiziell schönste Frau ist: «Das erlaubt uns, uns öfter zu sehen.» Kennengelernt haben sich die beiden beim Studium in Lugano, Kai ist dann nach Stuttgart gezogen, wo er für einen Autokonzern tätig ist. Nach Stuttgart zieht es auch die schöne Sabrina. «Ich werde dort wie geplant für ein Kommunikationsuntenehmen arbeiten», erklärt die Fünfsprachige (F/D/E/I/S). Ständig wird sie dort allerdings kaum wohnen, denn: Ihr makelloser Laufstegauftritt und ihr Gardemass hat diverse Sponsoren angelockt. beldona will ihr, so schreibt Le Matin, ein Shooting offerieren. Christoph Locher von der miss-Schweiz-Organisation prognostiziert ihr eine grosse Zukunft, auch als Ex-Miss: «Sabrina wäre eine ideale Miss Universum-Kandidatin. Sie ist extrem fotogen und ein tolles Mannequin. Wir würden ihr gerne einen Vertrag anbeiten.»

Auch eine andere Ex-Miss war als Vize ziemlich erfolgreich: Xenia Tchoumitcheva. Sie arbeitet als erfolgreiches Model und streckt derzeit ihre Fühler nach einer Schauspielkarriere aus. (cls)