Er verbringe viele Stunden in der Natur, sagt Enzler. Das Appenzell bedeute für ihn Heimat. Mit seinen Auftritten im Appenzeller Dialekt mache er sich aber in seinem Heimatkanton nicht zur Freunde, in den Augen Vieler werde er gar als Nestbeschmutzer angesehen, so der Komiker.

"Appenzell besteht nicht nur aus Bauernmalerei", sagt Enzler in Anspielung auf das modern anmutende Museum Liner im Hauptort Appenzell und eine dortige Installation des Appenzeller Aktionskünstlers Roman Signer (71).

"Signer ist wie ich hier aufgewachsen. Lange wurde er verkannt." Die Appenzeller hätten eben etwas Mühe mit Modernem, das habe man auch beim Museum Liner gespürt.

Seit 2002 steht Simon Enzler als Komiker und Kabarettist auf der Bühne. Die Moderation der "SF"-Sendung "Comedy im Casino" machte ihn einem breiten Schweizer Publikum bekannt. 2007 gewann er den Salzburger Stier. 2008 wurde er in der Sparte Kabarett/Comedy mit dem Prix Walo ausgezeichnet.