Gemäss Angaben der früheren texanischen Schönheitskönigin ist sie seit gestern wieder "Single". Der Grund: "Er hat eine Freundin. Es scheint, dass sie sehr verliebt sind", sagte Borer-Fielding der Onlineausgabe der "Schweizer Illustrierte".

Ihr Mann soll ihr - ganz undiplomatisch - die Scheidungspapiere am Valentinstag überreicht haben, meldet die Onlineplattform weiter. In einem Schreiben, das tagesanzeiger.ch/Newsnetz vorliegt, korrigiert dies Thomas Borer: "Ich bestätige, dass ich bereits am 3. Februar 2010 nicht die Scheidung, sondern ein Gesuch um Regelung des Getrenntlebens von meiner Frau Shawne eingereicht habe."

So oder so: Das scheint die zweifache Mutter nicht wirklich aus der Bahn zu werfen. "Wir sind noch immer glückliche Leute. Und werden unseren Familien-Skiurlaub in Grindelwald geniessen", antwortete sie auf die zahlreichen Kommentare zu ihrer Statusänderung.

Shawne Borer-Fielding hat die Trennung wohl schon kommen sehen, denn weiter schreibt sie: "Ihr hattet Recht mit dem, was ihr über ihn gesagt habt. Ich bin glücklich, dass es vorbei ist." Gemäss 20 Minuten Online wurden die beiden zuletzt öfter alleine gesehen.

Vor acht Jahren, während der sogenannten Borer-Affäre, hielt sie noch zu ihrem Mann. Der "Sonntagsblick" hatte Thomas Borer damals eine Affäre unterstellt. In der Folge erlitt sie eine Fehlgeburt und ihr Mann verlor den Botschafterposten.

Borer reichte daraufhin Schadenersatzklage gegen den Ringier-Verlag, der den "Sonntagsblick" herausgibt, ein. Dieser musste sich öffentlich entschuldigen und zahlte ein Schmerzensgeld in Höhe von über einer Million Franken.