"Man sieht so viele andere Lebensentwürfe und Mentalitäten, die man automatisch mit der eigenen Erlebniswelt vergleicht. Das erweitert den Horizont und relativiert eigene Probleme. Das Reisen hat mich verändert", sagt Jansen in der "GlücksPost".

Die 30-Jährige ist sehr viel unterwegs. Deshalb sei es manchmal schwierig, zur Ruhe zu kommen. "Ich bin schon oft an meine Grenzen gestossen, war überfordert, weil es zu Hause immer etwas zu tun gibt und auch während der Reisen ein enger Drehplan gilt. In letzter Zeit wurde es meinem Körper zu viel. Er hat mir gezeigt, dass es reicht. Ich war oft krank."

So kollabierte die Moderatorin Mitte September auf Mauritius im Indischen Ozean und musste in die Notaufnahme eingeliefert werden. Sie habe sich mittlerweile aber wieder erholt und sei langsam über den Berg, beruhigt die Bernerin im "Blick".

Ihre Flugangst, die sie lange plagte, hat die Moderatorin jedoch überwunden. "Fliegen ist für mich heute fast wie Bus fahren", sagt Jansen schmunzelnd.