Rollenstudium

Seine Kinder halfen Jude Law bei der Rolle als Zauberer Dumbledore

Jude Law als junger Dumbledore in "Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald". Dank seinen Kinder ist Law als "begleitender Erwachsener" mit den Harry-Potter-Büchern "aufgewachsen" und kennt deshalb seine Rolle einigermassen. (Pressebild)

Jude Law als junger Dumbledore in "Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald". Dank seinen Kinder ist Law als "begleitender Erwachsener" mit den Harry-Potter-Büchern "aufgewachsen" und kennt deshalb seine Rolle einigermassen. (Pressebild)

Jude Law war dank seiner Kinder gut auf die Rolle des jungen Zauberers Albus Dumbledore in «Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald» vorbereitet. Seine fünf Kinder seien mit den «Harry Potter"-Büchern und -Filmen aufgewachsen, sagt er.

Er habe die Geschichten so "als begleitender Erwachsener" gut kennengelernt, erläuterte er gegenüber "Entertainment Weekly". Law hat fünf Kinder, drei davon aus seiner Ehe mit Schauspielerin Sadie Frost.

Auch Rowling habe ihm bei seiner Darstellung des Zauberers sehr geholfen, berichtet Law: In einem Gespräch habe sie ihm erklärt, was "in dieser Geschichte in seinem Kopf, in seinem Herzen und in seiner Welt passiert". Magisch austoben konnte sich Law aber nicht: Er dürfe im ganzen Film nur einen einzigen Zauberspruch anwenden, sagte er.

Der Film spielt im Paris des Jahres 1928. In der Hauptrolle ist Eddie Redmayne als Zauberer Newt Scamander zu sehen. Johnny Depp wird erneut den Bösewicht Grindelwald mimen, Dumbledores Gegenspieler. Der Film soll Mitte November in die Deutschschweizer Kinos kommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1