Eurovision Song Contest
Sebalter lobt seine Konkurrenz: «Fast alle meine Lieblingslieder sind dabei»

Der Schweizer Eurovision-Vertreter ist sich bewusst, dass er am Donnerstagabend gegen eine harte Konkurrenz antritt. Dennoch rechnet er sich Chancen aus. Dafür ist Sebalter bereit, bei seinem Auftritt alles aus sich herauszuholen.

Merken
Drucken
Teilen

«Im zweiten Halbfinale sind die Songs ziemlich stark», ist sich der Tessiner bewusst. «Fast alle meine Lieblingslieder sind dabei.» Tatsächlich steht Sebalters Gewinnchancen bei den Wettbüros weit unter seinen Konkurrenten.

Auf dem Portal oddchecker.com, das die Ergebnisse von über 20 Buchmachern zusammenträgt, steht Sebalter momentan auf Platz 23 von 31. Gemäss dieser Liste ist er besser als sechs seiner 14 Halbfinal-Konkurrenten. Dabei würde es für den Finaleinzug genügen, wenn der pfeifende Geiger aus Lugano fünf Gegner eliminieren würde.

Besser stehen die Chancen für Griechenland, Rumänien und Österreich. Auch Gastgeber Dänemark dürfte demnach der Finaleinzug gelingen. Geht es nach den Prognosen der Buchmacher, müsste dieses Jahr Armenien oder Schweden den Eurovision Song Contest gewinnen.

Spotify sieht Schweiz im Final

Beim Musik Streaming Service Spotify wurde analysiert, welche ESC-Songs am häufigsten aufgerufen wurden. Die Clicks aus dem Land des betreffenden Beitrags wurden dabei nicht gezählt. Sebalter kam auf der Beliebtheitsliste auf Rang 21.

Allerdings ist der Spotify-Prognose nicht unbedingt zu trauen: Laut ihr hätten es am Dienstag im ersten Halbfinal unter anderem San Marino und Russland nicht ins Final schaffen dürfen. Auch Holland nicht - dabei machte der holländische Beitrag nach dem Halbfinal auf den Wettlisten einen Riesensprung nach vorn auf Platz drei.

«Eine gute Show anbieten»

Von Zahlenspielen lässt sich die Schweizer Hoffnung für Kopenhaben nicht beeindrucken: «Für mich ist einfach wichtig, die drei Minuten wirklich supergut auszunutzen und eine gute Show anzubieten.» Dann liegt für Sebalter alles drin. «Wenn die Zuschauer das gerne haben, dann haben wir eine Chance.» (cze/sda)