Im Sommer 1996 gewann Donghua Li, 51, bei den Olympischen Spielen in Atlanta (USA) Gold für die Schweiz. Es war der Höhepunkt der sportlichen Karriere für den aus China stammenden Schweizer. Nun muss seine Familie, die in Adligenswil LU wohnt, einen Schicksalsschlag hinnehmen: Sein erst siebenjähriger Sohn Janis ist einem Krebsleiden erlegen, wie er dem Online-Portal der "Schweizer Illustrierten" (SI) bestätigt. 

«Unser Sonnenschein, der immer fröhliche, so aufgeweckte und liebevolle Janis ist von uns gegangen. Es bricht mir das Herz!», sagt Donghua Li.

Der Bauch seines Sohnes sei Ende Woche plötzlich angewachsen. Untersuchungen im Kinderspital Luzern brachten die Schockdiagnose Krebs. In der Leber befanden sich bereits viele bösartige Tumore und in anderen Organen Ableger. 

«Ich war wie gelähmt, als ich das erfahren musste», sagt Li der SI. «Das Schlimmste war, dass ich für unseren Janis nichts mehr machen konnte. Ich konnte nur noch beten für ihn.» Am Dienstag musste Janis in die Intensivstation eingewiesen werden. Jede Hilfe kam zu spät. Am selben Abend starb der Bub. (pz)

Verstorbene Prominente im 2019: