Das war vor einem Jahr, als sie sich bei Auftritten in den Fussgängerzonen von Amsterdam, Düsseldorf, Köln und London von Passanten an Brüsten und im Schambereich berühren liess. In der britischen Hauptstadt wurde das nicht goutiert: Moiré kam für 24 Stunden in Haft.

"Das war ganz schrecklich und verstörend", wird Moiré vom Sender Sat1 zitiert. "Von einem Schlag auf den anderen war ich nicht mehr Teil der Gesellschaft, sondern eine Kriminelle. Das macht einen verrückt, wenn man da alleine sitzt und nichts hat, womit man sich beschäftigen kann. Zum Glück ist es diesmal keine Einzelhaft.“

Ähnlich schlagzeilenträchtig wie ihre Begrapsch-Aktion war 2014 Moirés Performance "PloppEgg series", bei der sie mit Farbe gefüllte Eier aus ihrer Vagina presste, die dann beim Aufschlagen am Boden Klecksbilder erzeugten.

Tatsächlich wollte die heute 34-Jährige ursprünglich Künstlerin werden. Sie absolvierte das Lehrerseminar in Luzern und machte gemäss Wikipedia einen Masters in Psychologie an der Universität Bern. Zur Performancekunst liess sie sich von der jugoslawischen Künstlerin Marina Abramovic inspirieren.