Steuerflucht

Schweizer Autor Suter hat Verständnis für deutsche Steuerfahnder

Bestsellerautor Martin Suter hat nichts gegen Steuerfahnder (Archiv)

Bestsellerautor Martin Suter hat nichts gegen Steuerfahnder (Archiv)

Der Schweizer Schriftsteller Martin Suter (64) hat Verständnis für deutsche Finanzbehörden, die Steuersünder-CDs kaufen. «Wenn ich Steuerfahnder wäre in Deutschland, was nicht sehr leicht vorstellbar ist, würde ich das tun», sagt er.

Es sei nun mal die Aufgabe dieser Leute, Steuerhinterziehung zu unterbinden. "Dafür ist vielleicht nicht jedes Mittel recht, aber dieses Mittel schon, glaube ich", sagte der Bestsellerautor mit Wohnsitzen auf Ibiza und in Guatemala dem Magazin "Playboy".

Dass die Aktionen in seiner Heimat auf wenig Gegenliebe stiessen, sei klar. "Die Schweizer sind empfindlich. Die mögen es nicht, wenn deutsche Behörden geklaute Daten kaufen und damit auf die Banken losgehen." In der Schweiz gebe es eine Art Agreement zwischen Steuerbehörden und schummelnden Steuerzahlern: "Wenn man erwischt wird, hat man Pech gehabt, aber kein Verbrechen begangen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1