Damit wehrt sich der 63-Jährige nun nicht mehr gegen die mögliche Zahlung von Unterhalt und gegen die Übernahme der Anwaltskosten der 55-jährigen Shriver. Vorige Woche hatten seine Anwälte den in Scheidungsverfahren häufig praktizierten Vorgang gewählt, die Zahlung von Unterhalt abzulehnen.

Shriver, die Nichte des 1963 ermordeten Präsidenten John F. Kennedy, hatte Anfang Juli die Scheidung eingereicht. In ihrem Antrag fordert sie Unterhalt.

Sorge um Sohn Christopher

Die gerichtlichen Differenzen sorgten vorige Woche in den US-Medien für Schlagzeilen, als gleichzeitig bekanntwurde, dass der jüngste Sohn des Paares, der 13-jährige Christopher, bei einem Badeunfall schwer verletzt worden war.

In einer gemeinsamen Erklärung sagte das Paar am Freitag: "Er ist ein tapferer Junge und es ist zu erwarten, dass er vollständig genesen wird". Die Familie habe eine "sehr besorgniserregende" Woche hinter sich.

In ihren Scheidungsanträgen sind sich Shriver und Schwarzenegger einig, dass das Sorgerecht für ihre minderjährigen Kinder, den 17-jährigen Patrick und den 13-jährigen Christopher, geteilt wird. Das seit 25 Jahren verheiratete Paar hat zudem zwei volljährige Töchter.

Im Mai war eine frühere Affäre zwischen Schwarzenegger und einer langjährigen Haushälterin der Familie ans Licht gekommen. Ihr gemeinsamer Sohn ist 13 Jahre alt.