Skiunfall
Schumachers Familie zuversichtlich: «Immer wieder kleine Zeichen»

Michael Schumachers Familie hat die Hoffnung auf ein Erwachen des Formel-1-Rekordweltmeisters aus dem Koma nicht aufgegeben. Es gebe immer wieder kleine Zeichen, die Mut machen.

Drucken
Teilen
Michael Schumachers Vater und Bruder auf dem Weg ins Spital in Grenoble. (Archive)

Michael Schumachers Vater und Bruder auf dem Weg ins Spital in Grenoble. (Archive)

Keystone

"Wir sind und bleiben zuversichtlich, dass Michael da durch gehen und aufwachen wird", liessen die Angehörigen am Mittwoch über Schumachers Managerin Sabine Kehm mitteilen.

"Es gibt immer wieder kleine Anzeichen, die uns Mut machen", hiess es. Schumacher (45) hatte sich Ende Dezember bei einem Sturz beim Skifahren schwerste Kopfverletzungen zugezogen und liegt seither im Koma. Welche Zeichen dies sind, verriet die Managerin nicht.

Folgen schwer zu begreifen

"Es war von Anfang an klar, dass dies ein langer und schwerer Kampf sein wird", schrieb Schumachers Beraterin. Die Dauer spiele keine Rolle. Die Folgen des Unfalls seien für Schumachers Vertraute immer noch schwer zu begreifen, "auch weil es eine so banale Situation war, in der Michael verunglückte, nachdem er zuvor so viele brenzlige Situationen überstanden hatte".

Verschiedene Mediziner hatten in den vergangenen Tagen Zweifel daran geäussert, dass Schumacher je wieder vollständig genesen werde. Der Formel-1-Star war im Dezember beim Skifahren in den französischen Alpen schwer gestürzt. (sda/cze)

Michael Schumacher verletzt sich bei Skiunfall am Kopf und schwebt in Lebensgefahr
17 Bilder
Michael Schumacher befindet sich nicht mehr im Koma
Der Staatsanwalt informiert live über erste Ermittlungsergebnisse des Skiunfalls von Michael Schumacher.
Das Medieninteresse im Kongresszentrum in Albertsville ist immens.
Grenobles Spitaldirektor Jean-Marc Grenier spricht zu den bereits eingetroffenen Medien vor dem Spital.
Ein Schumacher-Fan wartet vor dem Krankenhaus in Grenoble auf weitere News von seinem Idol.
Ein Schumacher-Fan wartet vor dem Krankenhaus in Grenoble auf weitere News von seinem Idol.
Mitarbeiter des Spitals Grenoble warten vor der Notfallaufnahme, bei der Schumacher eingeliefert wurde.
Schumacher wurde mit einem Helikopter ins Spital in Grenoble verlegt.
Michael Schumacher schwebt nach Aussagen seines Managements nach seinem Skiunfall in Lebensgefahr.
Schumacher stürzt bei einem Riesenslalom-Rennen in Madonna di Campiglio (Archivbild).
Schumacher beim Skifahren in Madonna di Campiglio (Archivbild).
Schumacher beim Skifahren in Madonna di Campiglio (Archivbild).
Schumacher posiert für ein Foto beim Skifahren in Madonna di Campiglio (Archivbild).
Schumacher beim Skifahren in Madonna di Campiglio (Archivbild).
Michael Schumacher beim Skifahren in Madonna di Campiglio (Archivbild).
Schumacher posiert für ein Foto beim Skifahren in Madonna di Campiglio (Archivbild).

Michael Schumacher verletzt sich bei Skiunfall am Kopf und schwebt in Lebensgefahr

Keystone

Aktuelle Nachrichten