Bewegungsförderung

«schule.bewegt» soll 1200 Schulklassen sportlicher machen

Schüler beim Seilspringen (Archiv)

Schüler beim Seilspringen (Archiv)

Über 300 Mädchen und Knaben der Schule Wilderswil haben das Sportförderungsprogramm «schule.bewegt» des Bundes gestartet. Insgesamt haben sich bisher 1200 Klassen für das Programm eingeschrieben.

Die teilnehmenden Lehrkräfte verpflichten sich, ihre Klassen jeden Tag zusätzlich zum Turn- und Sportunterricht 20 Minuten lang zu bewegen. Die Bewegungsförderung wurde vom Bundesamt für Sport (BASPO) initiiert.

Wie das Amt mitteilte, umfassen die 1200 Klassen, die sich angemeldet haben, etwa 24'000 Kinder und Jugendliche. Neuanmeldungen für das Schuljahr 2009/2010 seien weiterhin möglich, so dass die Teilnehmerzahl weiter ansteigt.

"schule.bewegt" bietet Lehrpersonen einfach umsetzbare Bewegungsideen und Praxismaterial für den Alltag. Die Umsetzung erfolgt spielerisch im Unterricht, in der Pause, auf dem Schulweg und auch zuhause.

Ausgewählte Schulen werden dabei von bekannten Sportlerinnen und Sportlern besucht. Am Anfangsanlass in Wilderswil war dies Tina Aeberli, die Footbag-Weltmeisterin. Sie amtiert als eine der Patinnen für das Programm. Neben ihr sind etwa auch der Seiltänzer David Dimitri und der Mountainbiker Nino Schurter "Göttis" der Aktion.

Meistgesehen

Artboard 1