Sie habe die Rolle im "Schellen-Ursli"-Film des Oscar-Preisträgers unbedingt haben wollen, erzählte die Bündnerin der "Coopzeitung". Aber den Regisseur selber anzurufen - das habe sie sich dann doch nicht getraut. Also bat sie den Produzenten, das Treffen zum Kaffee zu arrangieren.

"Es wurde ein sehr lustiges Treffen. Ich hoffe aber, Xavier hat mich auch noch aus anderen Gründen engagiert". Sicher nicht geschadet hat Zindels Dialekt: Im Film, der im schmucken Bündner Dörfchen Guarda spielt, wirkt etwa auch der Churer Andrea Zogg mit.

Dennoch sind Nicht-Bündner im Cast der Erwachsenen in der Überzahl: Leonardo Nigro als Bösewicht ist Zürcher, Marcus Signer als Schellen-Urslis Vater Berner und Martin Rappold als Freund der Familie Schaffhauser. Sie alle kriegen aber ein ganz passables Bündnerdeutsch mit rätoromanischen Einsprengseln hin.