Adorf berichtete dem Magazin "Für Sie", er sei in der Obhut von Nonnen aufgewachsen - und sammelte dabei recht wenig positive Erfahrungen: "Man musste in den Religionsunterricht, in die Kirche und zum Beichten - ich mag Zwänge grundsätzlich nicht."

In seinem neuen Film "Der letzte Mentsch", der am 8. Mai in die deuschen Kinos kommt, verkörpert Adorf den Überlebenden eines Konzentrationslagers, der sich im Alter mit seiner jüdischen Identität auseinandersetzt. Ein Deutschschweizer Starttermin für die internationale Koproduktion mit Schweizer Beteiligung steht aus.