Schwerstarbeit

Schauspieler Kusturica hält Filmemachen für Schwerstarbeit

Der serbische Regisseur Emir Kusturica hat Filmemachen als "schmutzige Arbeit" bezeichnet, die einen viel abverlange. (Archivbild)

Der serbische Regisseur Emir Kusturica hat Filmemachen als "schmutzige Arbeit" bezeichnet, die einen viel abverlange. (Archivbild)

Der serbische Regisseur und Schauspieler Emir Kusturica hält Filmemachen für Schwerstarbeit. «Wer denkt, dass das Drehen eines Filmes eine elegante Angelegenheit ist, irrt sich.»

Kusturica spielt im Film "The Balkan Line" des russischen Regisseurs Andrej Wolkin über den Jugoslawien-Krieg einen Taxifahrer. Es sei eine "schmutzige Arbeit", eine wirklich grossartige und tragende Idee für einen Film zu entwickeln, sagte der Regisseur in einem Interview mit der Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta".

Kusturica bedauerte, "dass Filme heute in der Regel nicht gemacht werden, um das Verhältnis zur Welt auszudrücken, sondern als Propaganda oder als Reklame für etwas".

Kusturica ("Schwarze Katze, weisser Kater"), der wegen seiner Ansichten zum Balkan-Konflikt immer wieder Kritik auf sich gezogen hatte, sagte auch, dass er mit dem Zerfall Jugoslawiens nie seinen Frieden machen werde.

Wolkins Film dreht sich um eine russische Geheimoperation im Kosovo 1999 während des Jugoslawien-Krieges, als die Nato Bombenangriffe auf die Konfliktregion geflogen hatte. Der Film kommt in diesem Monat in die russischen Kinos.

Meistgesehen

Artboard 1