Das Training hebe zudem seine Stimmung: "Laufen hat bei mir diesen besonderen Effekt. Irgendwann haben sich alle Gedanken gesetzt, dann ist da gar nichts mehr. Man hat eine Begegnung mit sich selbst. Das ist sehr meditativ."

Für seine erste Kinofilmrolle in "Ganz und gar" (2003) bekam Rott den Max-Ophüls-Preis als bester Nachwuchsdarsteller. Im "Bambi"-prämierten TV-Zweiteiler "Der Mann mit dem Fagott" (2011) spielte der gebürtige Westfale den jungen Udo Jürgens. Zuletzt war er als Kriminalbeamter in "Der Kroatien-Krimi: Der Mädchenmörder von Krac" im Fernsehen zu sehen.