Geschlechterrolle

Schauspieler Ben Kingsley bedauert Unsicherheit mancher Männer

Ben Kingsley macht sich für die Männer stark (Archiv)

Ben Kingsley macht sich für die Männer stark (Archiv)

Sir Ben Kingsley (68), Oscar-Gewinner ("Gandhi», «Schindlers Liste"), beklagt die Unsicherheit mancher Männer. «Ich denke, dass die Rolle des Mannes neu definiert werden muss. Zurzeit herrscht dort etwas Chaos», sagte Kingsley der Zeitschrift «GQ».

"Männer wissen nicht mehr, wie sie sich zu verhalten haben", sagte der 68-Jährige im Magazin, das ihn als "Mann des Jahres" in der Kategorie "Legende" auszeichnen will. Und er liefert zugleich ein Beispiel: "Halten Sie jemandem die Tür auf oder nicht? Zögern Sie jetzt? Das finde ich sehr traurig. Sie sollten da nicht zögern müssen. Wenn Sie jemandem die Tür aufhalten möchten, dann tun Sie es einfach. Es ist kein politischer Akt."

Die Zeitschrift will ihre "GQ Männer des Jahres"-Auszeichnungen am 26. Oktober in Berlin vergeben. Dazu wolle Kingsley selbst kommen, kündigte das Blatt an.

Meistgesehen

Artboard 1