Klischees

Schauspieler Beat Marti liebt die verschiedenen Gesichter von Berlin

Schauspieler Beat Marti

Schauspieler Beat Marti

Der Bündner Schauspieler Beat Marti lässt sich seit vierzehn Jahren von Berlin verzaubern. An der deutschen Hauptstadt gefallen dem 39-Jährigen vor allem die Gegensätze.

"Hier läuft man durch eine schöne Strasse, biegt um die Ecke und befindet sich plötzlich in einer Art Ghetto. Diese beiden Gesichter sind für mich das Reizvolle an dieser Stadt", verrät Marti der "Schweizer Illustrierten".

Mit seiner Frau Delia (25) bewohnt der Bündner eine loftartige Wohnung mit Dachterrasse und Sicht auf den Fernsehturm. "Wenn ich den Alex (Fernsehturm) sehe, weiss ich, wo ich bin und vor allem wo ich hinmöchte", so Marti.

An den Berlinern schätzt Marti vor allem ihre direkte Art. "Im Gegensatz zur Schweiz lassen einen die Menschen hier wissen, woran man ist. Das macht es einem nicht unbedingt einfacher, ist aber ehrlicher." Trotzdem wird der Schweizer in Deutschland auch mit Klischees konfrontiert. So heisst es, Schweizer seien langsam, oder gar beim Fluchen klängen sie niedlich.

Zum Ausgleich muss sich Delia als Deutsche hin und wieder mit Schweizer Gepflogenheiten auseinander setzen: "Beat hat mir eingebläut, dass ich beim Fondue immer eine Acht rühren muss", scherzt sie. Sie mache dies aber nur "wenn er schaut".

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1