Standortbestimmung

Sascha Ruefer hätte seinen TV-Job fast hingeschmissen

Moderator Sascha Ruefer (Bild: sf.tv)

Moderator Sascha Ruefer (Bild: sf.tv)

SF-Sportmoderator Sascha Ruefer (37) steht bekanntlich als Nachfolger von Bernard «Beni» Thurnheer (60) als Nati-Kommentator im Rampenlicht. Dass der sprachgewandte Grenchner seinen Fernsehjob um ein Haar hingeschmissen hätte, wissen die meisten jedoch nicht.

Im Interview mit den TV-Zeitschriften "TELE" und "TV-Star" gibt Ruefer preis, dass er im Winter eine Standortbestimmung habe vornehmen lassen. "Ich sah keine Perspektiven mehr und wurde träge", sagt Ruefer. Diese Gleichgültigkeit habe ihn erschreckt und dazu gebracht, professionelle Hilfe zu suchen.

Die aus diesem Assessment gewonnenen Erkenntnisse seien nicht immer einfach gewesen, so Ruefer. "Es gab sogar Momente, in denen ich mir überlegte, ob ich nicht eine Zäsur machen sollte - ganz weg vom Fernsehen."

Schliesslich hat sich Ruefer anders entschieden und etwa auch seine Essgewohnheiten umgestellt. Das Resultat liess sich bereits im Juli sehen: Ruefer nahm über 20 Kilo ab.

Meistgesehen

Artboard 1