"Es ist vollbracht, es ist anerkannt: ich liebe sie sehr", sagte der bekennende Mathieu-Fan Sarkozy bei der Ehrung der 64-jährigen im Elyséepalast. Er liess das Leben der zierlichen Sängerin mit dem markanten Rundschnitt Revue passieren - von ihrer Kindheit in ärmlichen Verhältnissen bis zu ihrem internationalen Erfolg. "Sie sind die französischste unserer Künstlerinnen und gleichzeitig die internationalste", lobte der Präsident.

Die Sängerin, die seit mehr als 40 Jahren auf der Bühne steht, nahm die Auszeichnung gerührt entgegen. "Mit meinen Liedern habe ich die französische Sprache in alle Ecken der Welt gebracht. Frankreich, unser schönes Land, hat mir Flügel verliehen", sagte sie unter Tränen.

An der Zeremonie nahmen auch ihre Mutter, vier Schwestern sowie die Bürgermeisterin von Mathieus südfranzösischer Heimatstadt Avignon teil. In Deutschland wird die Sängerin auch "Spatz von Avignon" genannt, in Anlehnung an Edith Piaf, den "Spatz von Paris".